Eigenschaften des Ordens

Allgemeines
  • Ein Ordensmitglied ist immer im „Dienst“ (hat sein Leben in den Dienst der Sache des Ordens gestellt).
  • Ein Ordensmitglied hat sich entsprechend des Ordens zu gewanden (kein Nordmar Legions- Wappenrock).
  • Ein Ordensmitglied hat sich dem Orden entsprechend zu rüsten (kein Magier mit Hellebarde oder ein Meuchler mit schwerer Plattenrüstung).
  • Ordensmitglieder sind immer Elfen mit allen Vor- und Nachteilen (siehe Hintergrund).
  • Ordensmitglieder haben ein ständiges Maß an Selbstdisziplin zu zeigen, was z.B. auch den Konsum von u.a. Tabak oder Alkohol betrifft. Der ständig rauchende Pegasusmagier oder ein Mitglied des Spinnenordens, der sich in der Taverne ein Bier nach dem anderen genehmigt, wird von keinem als so „böser“ Dunkelelf betrachtet, sondern eher als Out-Time Wesen. Oder als ein schlechter Spieler.
Rangfolge

Es gibt in jedem Orden eine Hierarchie, die an entsprechenden Abzeichen oder an der Kleidung zu erkennen ist. Innerhalb dieser Hierarchie herrscht eine strikte Befehlsstruktur, die eingehalten werden muss, und die Befehle des Vorgesetzten sind immer einzuhalten (Auf Spielspaß und Gefahren achten, evtl. zuvor abklären ob der Befehl ausgeführt wird z.B. „Lehrling geh mit und überprüfe die Sache“ oder „Lehrling geh zu... und richte aus...“ sind Dinge, die nicht nachgefragt werden müssen, sondern ausgespielt werden. „He Untergebener, putz meine Stiefel“, das ist ein Punkt, der ausgespielt werden kann, aber erst nach Rücksprache mit der Person und dies aber vor dem Spiel!)

Gleichrangige im Orden können sich keine Befehle geben aber im Auftrag von höhergestellten diese weiterleiten.

Der Befehlston darf vom Spieler oder NSC individuell gestaltet werden.

Vorgesetzte müssen wie im Orden üblich gegrüßt werden.

Das höchste Ordensmitglied auf einem Con ist automatisch der „Befehlshaber“ in Ordensbelangen.
Z.B.: Ein Meister des Skorpionsordens und ein Lehrling aus dem Pegasusorden und ein Mitglied des Spinnenordens sind auf einem Con, so ist der Meister des Skorpionordens der „Befehlshaber“ der anderen.
Sollten nur gleichrangige Ordensmitglieder anwesend sein, so spricht man sich ab, wer das Sagen hat oder lässt das Los entscheiden.

Bestrafungen

Je nach Schwere des Vergehens kann der Schuldige mit z.B. Wachdienst (zu früher Morgenstunde oder drei statt zwei Stunden Wache) für geringe Vergehen (Vernachlässigung der täglichen Pflichten) bestraft werden. Dies kann bei größeren Vergehen im Spiel z.B. Angriff auf einen Vorgesetzten o.Ä. mit Auspeitschen (nur im Spiel und mit Schaumstoff-peitsche o.Ä.) bestraft werden.
Strafen können bei geringem Vergehen von einem dem Schuldigen direkten Vorgesetzten verhängt werden (Pegasusmeister zu Pegasuslehrling).
Schwerere Vergehen werden von einem Tribunal aus drei Ordensmitgliedern verhängt, dessen Vorsitz der „Befehlshaber“ der Orden führt. Wenn kein Tribunal gebildet werden kann, so verhängt der höchste Anwesende eine Strafe, die später von einem Tribunal bestätigt werden muss.
Sollte der „Befehlshaber“ sich schuldig gemacht haben, so setzt sich das Tribunal aus drei Ordensmitgliedern zusammen und der Höchste führt den Vorsitz.

Pflichten
  • Ordensmitglieder haben sich um diplomatische Dinge zu kümmern.
  • Ordensmitglieder müssen den Hintergrund gelesen haben.
  • Ordensmitglieder überwachen die anderen Elfen aus der Gruppe, damit sie nicht dem Hintergrund widersprüchliches Verhalten an den Tag legen, z.B. mit einem Zwerg Blutsbrüderschaft schließen oder dem Lichtpaladin zum x-ten Male das Leben retten, ohne einen Nutzen davon zu haben. Es soll jetzt aber nicht gleich jede Handlung als Verfehlung angesehen werden, wir sind ja auch nur Spieler!
  • Ordensmitglieder können auch zum Wachdienst herangezogen werden.
  • Der Wachdienst ist immer mit mindestens einem Legionär zu halten.
  • Alle Ordensmitglieder haben ständig Wissen zu sammeln. Sie sollen alles an Büchern, Schriftrollen, magischen Gegenständen, Urkunden und Ähnlichem sammeln, denn Wissen ist Macht. Alle Orden sollen auch ständig Informationen aufschreiben.
Rechte
  • Ordensmitglieder können (wenn genug Legionäre auf dem Con sind) bei der Legion um Personenschutz bitten.
  • Die Orden bekommen ihre eigene Kriegskasse und die Unkosten werden von den Orden bezahlt.
  • Für positive Aktionen ist ein Lob zu erhalten, was in einigen Orden einen schnelleren Aufstieg bedeuten kann.
  • Von ihren Meistern sind im Spiel Zauber oder Fähigkeiten zu erlernen.
  • Alle Ordensmitglieder können zu Beginn des Spieles automatisch lesen und schreiben.
  • Alle Ordensmitglieder haben den Hintergrund auf Diskette oder als Kopiervorlage zu bekommen.
Sonstiges

Ordensmitglieder haben keinerlei Befehlsgewalt über das Militär, genauso wenig wie das Militär über sie.

Alle Ordensmitglieder haben ihre eigenen Aktionen selbst zu überwachen und bei häufigem Versagen sich selbst zu bestrafen oder sich von einem Vorgesetzten eine Strafe zu erbitten. Diese Selbstbestrafung kann bei ständigem Versagen bis zu Selbstmord führen.

Kurze Übersicht über die Orden

Es gibt im Moment drei große Orden, die bespielt werden. Dies ist der Orden des Pegasus, der Orden des Skorpions und der Orden der Inquisition. Der Orden des Pegasus ist ein der Magie zugewandter Orden, der sich ausschließlich mit ihr beschäftigt. Näheres kann man im Hintergrund nachlesen. Der zweite Orden ist der Skorpionsorden. Skorpione sind Meuchler, Attentäter und Spione. In ihrem Aufgabenbereich liegt die Ausführung von Todesurteilen und das Beschaffen von Informationen. Diese Informationen können alles sein, angefangen von der Truppenstärke des feindlichen Lagers bis hin zum Brief einer Verschwörergruppe. Sie streifen nicht durch den Wald und verfolgen Spuren oder jagen Wild, dafür sind die Kundschafter da. Skorpi-one sind eine Elitegruppe von hochtrainierten At-tentätern und Spionen. Vergleichbar sind sie möglicherweise mit den Ninjas des alten Japans. Weiteres kann man im Hintergrund dieses Ordens nachlesen. Der dritte Orden ist der Orden der Inquisition. Die Aufgabe der Inquisition liegt darin, mit dem Orden des Pegasus und des Skorpions für Ordnung zu sorgen. Dieser Orden ist ein Orden von Kämpfern. Sie sind sozusagen der Schwertarm des Pegasus. Genauso wie der Pegasus Orden ist die Inquisition für Diplomatie verantwortlich. Aber es ist ihre Haupt-aufgabe! Weiteres kann man dann im Hintergrund nachlesen.

Die Orden Cuel’Ancar (Orden der Vergeltung), Cuel’Pegay (Pegasusorden), Cuel’Uncwura (Orden der Skorpione) und Cuel’Unghwenca (Orden der Spinne) werden gemeinhin mit der Sammelbezeichnung „Inquisition der Krone“ belegt. Aufgabe dieser Orden ist es, die Interessen der Schattenreiche zu fördern und Gefahren schnell und effektiv zu beseitigen. Dabei befasst sich der Cuel’Ancar, der den Orden der Pegasusmagier als Teilorden umfasst, mit Diplomatie und Infiltration, stellt also eine Art Geheimdienst dar, der hauptsächlich im Westen eingesetzt wird. Innerhalb der Reiche verrichten die Beamten des Cuel’Ancar meist polizeiartige Dienste oder dienen als diplomatisches Korps. Der Spinnenorden ist eher nach Osten hin orientiert. Er unterscheidet sich vom vorigen Orden vor allem durch seine Funktion als eine Art Gestapo, zuständig für die Entlarvung vor Feinden im Inneren oder dem Aufspüren von Agenten der östlichen Protektorate, also des Dunklen Imperiums. Allerdings besitzen die Spinnen als reiner Informationsdienst keinen militärischen Arm wie der Cuel’Ancar. Sie melden direkt an die Obrigkeit, die dann andere Organe zur Bekämpfung der Probleme aktiviert. Zuletzt bleibt noch der Skorpionorden. In den Skorpiontempeln werden die jungen Adepten zu lautlosen Tötungs-maschinen ausgebildet. Man munkelt, dass einige Skorpione senkrechte Wände emporklettern können, und dass sie mehrere hundert Arten kennen, jemanden hinterrücks umzubringen. Sie sind der vollstreckende Arm der Inquisition, ein Orden aus Assassinen.

Die Orden bestehen ausschließlich aus Elfen.