Legions-Magier

Grundsätzliches zum Legions-Magier

Ein paar einleitende Worte zum Sprachgebrauch eines Magiers. Hierbei geht es vor allem darum, dass der Magier (sei es Legionsmagier, Trossmagier oder was auch immer) das Spiel und die Vorstellbarkeit von Magie nicht durch Ausdrücke zerstört, die einfach fehl am Platze sind.

Ein trauriges Beispiel:

Dekurio: „Magier, bereite dich für die kommende Schlacht auf ein paar Angriffszauber vor!“

Magier: „Geht nicht, ich hab keine MP’s mehr übrig.“

In weniger als 10 Sekunden ist die gesamte Atmosphäre futsch, vollkommen unnötig. Der Dekurio kann so einen Ausspruch nur als Befehlsverweigerung deuten, die Magie, ohnehin schon schwer vorzustellen oder darstellbar im Larp, verkommt zu einem simplen Punkterunterzählen, einer Farce. Darum versuche bitte immer, dich in die wirkliche Lage eines Magiers hinein zu versetzen. Wie könnte es besser klingen?

Dekurio: „Magier, bereite dich für die kommende Schlacht auf ein paar Angriffszauber vor!“

Magier: „Dekurio, ich fürchte, dass die Flussrichtung der hiesigen magischen Linien mich den Tag über negativ beeinflusst hat, die Kraft, die Magie zu bündeln, wurde daher bereits durch meine bisherigen Zauber erschöpft. Mindestens 3 Stunden der absoluten Ruhe wären für mich vonnöten, um nur einen Teil der Konzentration wiederzuerlangen. (...beliebig fortsetzbar...)

Ja , der Dekurio wird dich unterbrechen, er wird dich vielleicht sogar anschnauzen, weil nicht alles nach seiner Nase geht, aber er muss es intime so akzeptieren und wird daraufhin entsprechend handeln. Er wird dir vielleicht auch schon ab dem zweiten Wort nicht mehr zuhören J Aber das Wichtigste: Du bist in deiner Rolle geblieben, und alle um dich herum werden es dir danken, selbst wenn ihre Charaktere genervt tun vom Gesülze des Magiers.

Der Legionsmagier ist in erster Linie Legionär. Das bedeutet, er hat die volle Grundausbildung der Legion genossen und kann theoretisch auch mit Schild und Schwert im Schildwall stehen (oder als Plänkler am Rand bzw. dahinter), muss wie jeder andere Wache stehen etc. pp. Die Ausbildung zum Magier erfolgte additiv zur sonstigen Ausbildung. Ihr steht als theoretisch dem normalen Anfangscharakter-Kampf-Legionär in nichts nach.

Es liegt immer im Ermessen des Dekurio oder Offizier vom Feld, als was der LM eingesetzt wird. Dessen Wort ist Gesetz, auch wenn das bedeutet, dass der LM ein ganzes Con keinen einzigen Zauber anwendet. Es gilt keine, ich wiederhole: keine Sonderregel für LM’s.

Der Legionsmagier ist nicht: Botschafter, dekadenter Weintrinker, Diplomat, Zivilist, was auch immer, sondern ist immer Soldat.

Rüstung eines Legions-Magiers

Ein Legionsmagier darf jede Rüstung besitzen und anziehen, ganz wie er mag. Allerdings: Zaubern funktioniert nur in (maximal) nicht-beschlagener Lederrüstung. Hat ein LM Vollplatte oder Kette an und bekommt vom Dekurio den Befehl, in naher Zukunft Magie einzusetzen, hat er diese unverzüglich abzulegen. Selbst wenn das dazu führen sollte, sich innerhalb weniger Stunden mehrmals umzuziehen, ist das einzig und allein das Problem des LM. Wie beim Scout ist es auch hier ratsam, eher eine Rüstung aus Leder vorzuziehen.

Magie und Zauber

Hier berufen wir uns größtenteils auf das „Liber Magicae“, Bereich Akademiemagier. Diese Regelung ist recht sinnvoll für LM’s, da diese ebenso eine Schulung absolviert haben und nicht wahllos das Lernen anfangen. Für die Zukunft ist folgendes vorstellbar:

Anfangscharakter: Bevor ein „effektiver“ Spruch gelernt werden kann, sollte der Charakter mindestens vier Lehrlingszauber (5-Punkte-Zauber) lernen. Diese dienen in der Ausbildung dazu, die Gabe der Magie überhaupt erst mal kontrollieren zu können. Welche der zur Auswahl stehenden gelernt werden, ist jedem selbst überlassen. Die neuen Zauber aus den Granerben-Präzisierungen stehen natürlich auch zur Auswahl.

Diese wären:

Analyse:                                 Z. erkennt, ob eine Person Tränke zu sich genommen hat und

deren ungefähre Stärke.

Komplexität abschätzen:       Z. kann die ungefähre Komplexität eines Schlosses abschätzen.

Krankheit erkennen:             Z. erkennt, ob eine Person an einer Krankheit leidet und deren

ungefähre Stärke.

Verletzung erkennen:            Z. erkennt Art und Anzahl der Verletzungen einer Person

Aufgrund seiner militärischen Erziehung und aufgrund des Status „Legionär“ dürfen danach nur folgende Zauber gelernt werden: (Ausnahmen regelt im Einzelfall der Dekurio oder dessen Vorgesetzte und siehe Legionsalmanach)

Alle Zauber, die mit Feuer zu tun haben (mal vom Lehrlingszauber Feuerfinger abgesehen):

Feuerzauber werden als Lehrling „normal“ erlernt. Es liegt im Ermessen des Einzelnen, ob er sie nach absolvierter Meisterprüfung in Eiszauber transformieren will.

4. Lehrlingsmagier und Sprüche absegnen/Fumbles

Wenn kein Meistermagier aus den eigenen Reihen (Legion, Inquisition, Trossmagier) anwesend ist, um Sprüche abzusegnen, sollte die Regelung gelten, dass man tatsächlich jeden Morgen seine Sprüche für den Tag aufschreibt und beim Zaubern vom Blatt abliest. Wie man das macht, ist wieder der Fantasie des einzelnen überlassen. Geschieht dies nicht (aus welchen Gründen auch immer), wäre eine Fehlerquote von (nach eigenem Ermessen) 30-70 %, je nach „Schwere“ des Zaubers und der Umstände (hatte man Zeit sich zu konzentrieren, ist man in der zweiten Reihe der Schlacht, ist man von Natur aus nervös unter Beobachtung, usw.) angemessen.

Ist ein Meistermagier anwesend, um die aufgeschriebenen Sprüche als richtig abzusegnen, muss später nicht mehr abgelesen werden, die Fehlerquote sollte aber nicht bei 0 % liegen (schließlich ist man Lehrling).

Auch Meistermagier sollten natürlich genügend Ehrlichkeit besitzen und falsch gesagte Sprüche danebengehen lassen, auch wenn es der Gruppe in diesem Moment schaden würde.

Fremden Meistermagiern werden generell KEINE Spruchrollen zum Absegnen gegeben, über Ausnahmen bestimmt in Einzelfällen nur der Dekurio/ Offizier vom Feld.